Gut bei Durchfall - Morosche Möhrensuppe

Gastbeitrag von Anne Zahnow, Tierheilpraktikerin

Früher oder später hat wohl jeder Hund in seinem Leben einmal Durchfall.

Sei es weil er etwas Verdorbenes gefressen oder sich einen bakteriellen oder viralen Infekt eingefangen hat. Eines gilt auf alle Fälle: „der Feind“ muss raus!

Die Schulmedizin behandelt oft mit Durchfallstoppern, die wiederum dazu führen, dass der Körper die Giftstoffe nicht ausscheiden kann und diese genauso wie mögliche Erreger im Körper gehalten werden.

Eine gute Alternative zu Antibiotika und Co. ist die Moro´sche Möhrensuppe.

Das Rezept ist ganz einfach:

 

Man gibt ein halbes Kilo Möhren in 1 Liter Wasser und kocht sie für eine gute Stunde. Danach streicht man alles, inklusiver Kochwasser durch ein Sieb und püriert es, gibt einen knappen gestrichenen Teelöffel Kochsalz dazu – fertig!

 

Warum muss man die Möhren solang kochen?

 

Bei dieser langen Kochzeit bilden sich kurzkettige Zuckermoleküle, die sogenannten Oligosaccharide die die Bakterien praktisch „austricksen“. Diese Oligosaccharide sehen den Darmzotten nämlich zum verwechseln ähnlich und so heften sich die Bakterien an eben diese Zuckermoleküle und werden einfach mit ausgeschieden.

So einfach und so wirkungsvoll! In diesem Sinne: Gute Besserung!

Im Zweifelsfall, wenn der Durchfall über 2-3 Tage anhält oder der Hund zusätzlich Fieber hat, ist ein Tierarzt oder Tierheilpraktiker aufzusuchen!


Diese Beschreibung ersetzt nicht den Rat eines Tierarztes oder Tierheilpraktikers und wie immer erfolgt die Durchführung der Behandlungsvorschläge auf eigene Gefahr!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0